Suche starten
DIE GALERIE / GALLERY ABOUT US
AKTUELLE AUSSTELLUNG CURRENT EXHIBITION
DIE KÜNSTLER / ARTISTS
NACHLASSVERWALTUNG WILLI ULFIG
Die Nachlassverwaltung
Der Künstler Willi Ulfig
Literatur zu Willi Ulfig
Die Regensburger Ausstellungen zum 100. Geburtstag
Das Katalogbuch zum 100. Geburtstag
Ein Video zur Ausstellungseröffnung im "Leeren Beutel"
Presse zur Ausstellung 2013/14
DIE WILLI-ULFIG-SCHULE
Signatur-Fälschungen
ZUM VERKAUF STEHENDE ARBEITEN AUS DEM NACHLASS
NACHLASSVERWALTUNG GERHART HEIN
GALERIE-EDITIONEN
NEUENTDECKUNGEN
KLASSISCHE MODERNE
GARTENKUNST
KONKRETE KUNST

 

Galerie-News Kunstwerk des Monats Impressum Kontakt
Startseite


Willi Ulfig

  • 1910 in Breslau geboren
  • 1928-1932 Studium an der Kunstgewerbeschule und der Kunstakademie Breslau
  • 1932 erste Italienreise
  • 1933-1945 verhindert die politische Situation eine künstlerische Etablierung; Ulfig arbeitet als Bühnenbildner und Schriftenmaler, ist Soldat und Kriegsgefangener
  • 1945 Ankunft in Regensburg, Neubeginn als Maler
  • 1946 Gründungsmitglied der Künstlervereinigung "Donauwaldgruppe"
  • 1947-1949 erste Ausstellungen in der Galerie Reitmeier in Regensburg, der späteren Galerie Heinrich
  • seit Mitte der 50er Jahre zunehmender künstlerischer Erfolg; Reisen nach Italien, Griechenland, Ägypten, Irland, Südfrankreich; zahlreiche Einzelausstellungen im In- und Ausland, Mitgliedschaft bei der Münchner Künstlergenossenschaft und der Esslinger Künstlergilde
  • 1965 Kulturpreis Ostbayern
  • 1971 Silbernes Lamm der Stadt Brixen
  • 1974 Kulturpreis der Stadt Regensburg
  • 1983 in Regensburg gestorben
  • seit Sommer 2007 verwaltet das Kunstkontor den gesamten künstlerischen Nachlass Willi Ulfigs und steht der Öffentlichkeit jederzeit bei allen         Fragen zur Kunst Willi Ulfigs zur Verfügung
  • 2015 Umbenennung der Hans-Herrmann-Schule in Willi-Ulfig-Mittelschule

Das künstlerische Schaffen Willi Ulfigs von den Anfängen an der berühmten Breslauer Kunstakademie bis zum reifen Spätstil ist geprägt von der Auseinandersetzung mit den grundlegenden Entwicklungen der Moderne: die deutschen Expressionisten, Kubismus und die Fauves, orphistische Farbtheorien, später Informel und Tachismus wirken auf eine überaus empfindsame, sensible Künstlernatur ein.

Ulfigs ganz kompromisslos eigenständige Bildsprache bezieht sich auf diese Strömungen und verwandelt sie in lyrisch-expressive Empfindungsmalerei, die sanft und melancholisch, freundlich und tiefsinnig mystisch eine innere Welt beschreibt, die erfüllt ist von meditativer Gelassenheit.

Arbeiten Willi Ulfigs finden sich in Privatbesitz und in vielen bedeutenden öffentlichen Sammlungen. U.a. war 2009 eine wichtige Arbeit Ulfigs in einer großen Sonderausstellung des Deutschen Historischen Museums in Berlin zu sehen (bitte klicken Sie  HIER!)

Literatur und Ausstellungskataloge zu
Willi Ulfig und seinem Werk finden Sie  HIER!

Willi Ulfig finden Sie auch unter der Rubrik "Persönlichkeiten" in der Kulturdatenbank der Stadt Regensburg!

 

2015 wurde die bisherige Regensburger Hans-Herrmann-Schule in "Willi-Ulfig-Mittelschule" umbenannt.

Erfahren Sie hierzu mehr ! 

 

 Die Willi-Ulfig-Straße
in Regensburg

 


Der Willi-Ulfig-Weg am letzten Wohnort
des Künstlers in Stefling/Nittenau

Kunstkontor WestnerwachtWeintingergasse 4               Tel. 0049 941 560772
... mehr Informationen93047 Regensburginfo@westnerwacht.de

Druck Icon Dokument drucken
Weiterempfehlen Icon Seite weiterempfehlen
Top Icon Seitenanfang
Logo rechts